Dorfmuseum "Alter Dreschschopf"

Unser Museum bietet die Möglichkeit, anschaulich die Wurzeln unseres Dorfes kennen zu lernen. Es ist eine Brücke für eine Reise in die Vergangenheit, zu früheren Lebensweisen und auch zum Respekt vor dem, was vor uns geschaffen worden ist.

Der "Dreschschopf" wie auch die Ausstellungsgegenstände erfuhren zwischen 2008 und 2012 durch fronarbeitende Pensionierte eine freundliche bauliche Erweiterung und Auffrischung. Die Museumsobjekte stammen zum grössten Teil aus unserem Dorf, einige aus der Nachbarschaft.

Dorfmuseum

Zur Ausstellung:
Aussenraum:  Landwirtschaft, Forst und Fischerei
1. Boden: Landwirtschaft, Forst, Fahrhabe, schweres Handwerk
2. Boden: Küche, Wohnen, Menschen, Handwerk, Bodenschätze, Fischerei, Bibliothek

Eine digitale Station auf dem 2. Boden enthält
Historische Fotosammlung zu
Menschen, Arbeit, Dorfbilder, Häuser, Schule, Kirche, Bahn, alte Vereine

Hördokumente zu
Sagen und Geschichten unseres Dorfes, Fricktalmarsch Musikgesellschaft, Mumper Lied Männerchor, Fricktallied Kirchenchor
Filmdokumente zu
Lachsfang um 1900, Flösserei auf dem Rhein um 1920, Kulturelles Dorfleben von 1800 bis 1900, Dorffilm vom 1970, Kraftwerkbau Riburg-Schwörstadt 1930, Es lebe das Statiönchen 1970, Bahnhof 1972, Fernsehsendungen zur Leinenstickerei der Mathilde Riede-Hurt 1985 und 2014.


Eine "Museums-Filiale" befindet sich im Gemeindehaus, wo die "Moschti" zu einem Ausstellungsraum zum Thema "Rebbau in Mumpf" umfunktioniert wurde. Zu sehen ist auch das Modell eines Trottbaumes, wie er sich in der Mumpfer Trotte nachweislich bis 1906 befunden hatte.

Das Dorfmuseum befindet sich bei der Postautohaltestelle Ankengasse unter dem Eisenbahnviadukt.


Allgemeine Öffnungszeiten 2018:

Sonntagnachmittag, 13. Mai 2018, 14:00 - 16:30 Uhr, mit Bistro
Sonntagnachmittag, 3. Juni 2018, 14:00 - 16:30 Uhr, mit Bistro
Sonntagnachmittag, 2. September 2018, 14:00 - 16:30 Uhr, mit Bistro
Sonntagnachmittag, 23. September 2018, 14:00 - 16:30 Uhr, mit Bistro


Spezialanlässe 2018:

13. Mai: Unsere ältesten Dokumente zur Dorfgeschichte sind erstmals digital einsehbar:
Urteilsbrief von 1391, Dorfrecht von 1535, Urteilsbrief von 1652, Urteilsbrief Kaiserin Maria Theresia 1760, Bannplan 1775, Bannplan 1777, Bannplan 1809

2. September: Im Rahmen des Kultur-Erbe-Tages in Mumpf bietet das Museum altes Holzbearbeitungs-Handwerk zum Ausprobieren an.


Das MuseumsBISTRO und sein Angebot:
Mineral, Schorle, Bierli, Wein (an historischen Tischen zu geniessen)



Der MuseumsKIOSK und sein Angebot:
- Ansichtskarte Mumpf 
- Ansichtskarte Museum
- Ansichtskarte Glasfenster
- Leseheft "Die Nonne von Säckingen"
- Faltblatt "Mumpfer Geschichtenweg"
- Buch "Mumpfer Heimatkunde"
- Buch "Im Irrgarten des Lebens", Biografie des Fricktaler Wanderarbeitslosen und Mumpfer Bürgers Karl Alois Deiss


Für spezielle Führungen und Anlässe wende man sich an eine der Kontaktpersonen der Museumskommission
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Impressum / Datenschutz Ja, einverstanden! Ablehnen